Zentrum für Asiatische und Afrikanische Studien

Band 11

aHeilige Orte in Asien: Räume göttlicher Macht und menschlicher Verehrung

Aus dem Inhalt:
Die gegenwärtige Renaissance des Heiligen, ja des Religiösen und religiöser Gefühle wirft die Frage danach auf, ob das Dogma vom unaufhaltsamen Prozess der Säkularisierung endgültig der Vergangenheit angehört. Gleichwohl erscheint das Heilige als flüchtig und schwer eingrenzbar, außerdem als ambivalent und es ist in der gegenwärtigen westlichen Hemisphäre eng mit esoterischen Praktiken verbunden. Eine Neubestimmung des Heiligen verlangt nach neuen Positionierungen, die nicht ohne Bezüge auf außereuropäische Regionen vorgenommen werden können. Vor diesem Hintergrund vereinigt der Band zehn Einzelstudien, die teils aus ethnographischen Datenerhebungen stammen, teils Produkte historisch-philologischer Analysen sind. Sie befassen sich mit Konzepten des Heiligen Ortes und der an ihnen vollzogenen Praktiken in Ostafrika, im Nahen Osten, in Südasien sowie in China.